Samstag, März 28, 2009

Santa Socke Teil XIII/ travelling sock part XIII

Hallo, ich bins wieder, Euer Santa Socke! Aus Reutlingen bin ich ein Stück nach Westen gereist, ins Badische, genauer gesagt nach Ettlingen bei Karlsruhe, zu Domic. Da kam ich an einem seeehr grauen und regnerischen Freitagabend an. Netterweise haben mir Domic und ihr Mann etwas von den Spaghetti Alio Olio abgegeben, die sie gekocht haben – aber nachher haben sie mich „Stinkesocke“ genannt, das fand ich überhaupt nicht nett!

Hi, it's me again: Santa sock. From Reutlingen I travelled a bit to the west in to the Badic part of Germany, to be more specific I went to Ettlingen nearby Karlsruhe to see Domic. I arrived on a veeeeery grey and rainy friday evening. Domic and her husband were so nice to share their spaghetti alio olio with me - but afterwards they called me a stinky sock, not so nice IMHO.

Aber ich habe mir ja fest vorgenommen, meiner neuen Rolle als verantwortungsvoller Sockenvater gerecht zu werden und mich seeeehr gesittet zu benehmen im Badischen. Am nächsten Morgen habe ich also mit Domic gefrühstückt – Waffeln und Laugenweck, lecker! Und danach habe ich sie solange gelöchtert, bis sie mir auch ein Stück von den „Badischen Neuesten Nachrichten“ zum Lesen gegeben hat und ausserdem gab es im „Amtsblatt für die Stadt Ettlingen“ einen hochinteressanten Artikel zum Weltfrauentag – ich mein, wo doch zwei meiner Kinder weibliche Socken sind, da muss ich mich doch informieren!

I really want to be a good sock-Dad and I made the firm decision to be very well behaved at Domics. So next morning I had breakfast with Domic - waffles and lyd dough pastries, yummy. Afterwards I got on her nerves until she shared the newspapers with me as well as the "Amtsblatt für die Stadt Ettlingen" which is a kind of a local newspaper from the townhall with a very interesting atricle about the international womens day - I do have two daughters now, so I have to be informed.


Domic wollte ja eigentlich Freiluftfotos mit mir machen, aber als sie dazu bereit war, hat es wieder angefangen zu regnen wie aus Eimern… Dabei hat es noch soooo schön ausgesehen am Samstag… Allerdings war mir ganz seltsam zu Mute, obwohl die Sonne geschienen hat – das Leben erschien mir grau, sinnlos und anstrengend… Domic murmelte was von „Winterdepression, auch das noch!“ und hat mich vom Fenster weggeholt. Dabei war ich sooo stolz auf mich, dass ich mich da hingetraut hatte – schliesslich habe ich nach meinem Erlebnis bei Anea ziemlich lange gebraucht, bis ich beim Gedanken an Heizkörper keine schweissige Sohle mehr bekommen habe – Ihr erinnert Euch, da war was mit Kettenfixierung an Heizungen….

Domic wanted to have an outdoor photoshoot with me, but once she got ready, it started to rain AGAIN as if someone was emptying buckets. Drats, I was sooo lovely outside on saturday. I felt very strange, although the sun was shining, life seemd grey, senseless and too exhausing. Domic mumbled something about winter induced depressions and got me away from the window. I was so proud of myself to get up there - after beeing with Anea radiators made my sole sweaty- you remember me beeing chained to the radiator, don't you?



Am Sonntagabend hat Domic mir dann vorgelesen, dass meine zukünftige Besitzerin Liane sich schon auf mich freut und mir rät, möglichst viele Leckereien zu probieren – und deshalb habe ich Domic solange angefleht, bis sie mir trotz der Sache mit den Mädels bei Katho ein Glas Wein eingeschüttet hat. Ich glaube, die Sache mit dem Frauenartikel hat sie überzeugt, das ich viel reifer geworden bin. Allerdings war das gar kein Badischer Wein, sonder welcher aus der Pfalz, aus einem Ort namens St. Martin (der heisst fast so wie ich, ha!) – aber auch ganz lecker.

Saturday evening Domic read to me, that my future host Liane is really looking forward to meet me and that Liance told me to try out all those local specialties - so I begged and nagged at Domic until she let me try a glas of wine -despite what had happened at Katho. I'm pretty sure that the thing with me reading the article about the womens day ensured her, that I have matured. The wine came from the Pfalz (not out of Baden) and the name of the town, where it was produced is pretty close to my name "St. Martin". The wine tasted great as well.

Nachher habe ich noch eine Runde mit Winnie Bolero geplauscht – das ist ja eine andere Gattung, keine Socke, sondern eine Art Kurzpullover – aber auch aus Wolle, also irgendwie doch verwandt. Interessant – ein Bolero hat keine Ferse, könnt Ihr Euch das vorstellen? Dafür hat sie so eine Art Schaft, und das gleich zweimal, man nennt das Ärmel, sagt sie. Und sie ist ein Einzelkind, keine Zwillinge – sehr traurig! Da bin ich doch froh, dass ich eine Socke bin – ich freue mich echt schon auf Liane und auf meine Schwester! Jetzt reise ich aber erst noch eine Station weiter, gar nicht soo weit entfernt, in die Melanchtonstadt, sagt Domic – bis später!

After that I had a really nice chat with Winnie Bolero, also a member of the yarn communitiy, not a sock, but a kind of a short wrap pullover. Kind of a distant cousin so to say. Can you imagine: a bolero has NO heel but TWO very wide and long legs. She say, they are called sleeves. But she is a single child. Not having a twin must be very hard. I'm so happy that I'm a sock, I'm really excited to meet Liane and my sister Jule. Not now I'm on my way to the next station, not that far from here to the Melanctoncity says Domic. See you later


Kommentare:

Cat hat gesagt…

Ich bin durch Zufall hier drüber gestolpert und hab herzlich gelacht! :-) Grüße aus dem Schwäbischen, gar nicht sooo weit weg von der engsten Straße!!

http://www.catswire.blogspot.com
http://www.europe-artisans.blogspot.com/

Annika hat gesagt…

A Most Responsible Sock! When, oh when is he returning home to his twin?