Mittwoch, August 16, 2017

Hirngymnastik

Nachdem ich mein Sommertopprojekt immer wieder nach hinten geschoben habe, war ich nach 4 Cowls endlich soweit, dass ich meine Maschenprobe rausgenommen habe und angefangen habe.

Zunächst habe ich die Tutorien von Marnie McLean gelesen und das Buch "Sweater Design in plain English" rausgesucht und die für mich wichtigen Kapitel noch mal quergelesen. Bei Tina Hees auf dem blog gab es zum Thema Pullover auch viele Blogposts, die super hilfreich waren, aber Tinas Blog wird seit Anfang des Jahres immer wieder gehackt und da habe ich dann Bauchschmerzen da drauf zu surfen, ich konnte dank einer Freundin von Tina aber die Infos bekommen, die ich brauchte.

Das Buch Sweater Design in plain english gibt leider nämlich zum Thema Rundhalsausschnitt nicht so richtig eine Anleitung. Schade eigentlich, denn ansonsten ist das Buch echt gut.

Die Gruppe "Budding Designers" bei ravelry hat auch tolle Seiten, mit ganz vielen Links zum Thema

Okay, zunächst waren so wichtige Fragen zu klären, wie:
- wieviel Mehrweite soll mein Top haben? Ich bin erstmal von wenig positiver Mehrweite ausgegangen, weil die Kellerfalte noch Stoff zugibt
- Wie tief soll der Halsausschnitt vorn und hinten sein?
- wie tief soll der Armausschnitt werden?

Ich habe mir dann sehr viele Schemazeichnungen angeguckt und für meine Größe folgende Maße festgelegt:

Halsausschnitt vorn 13 cm, hinten 2 cm
Trägerbreite: 9cm
Ärmelausschnitttiefe: 19cm
"Oberbrustweite" 38 cm (Hälfte)
Brustweite 48 cm (Hälfte)


Und dann bin ich ( nicht mit excel, ich will das erstmal begreifen, welche Formeln dahinterstecken, bevor ich das via excel versuche zu berechnen) angefangen mein Muster auszurechnen. Meine Maschenprobe war groß und auch gewaschen/getrocknet.
Ich habe eine Maschenprobe von  18,5 Maschen/ 33 Reihen auf 10cm.

Dann musste ich überlegen, wie denn der Ausschnitt aussehen soll, denn ich will das ganze von oben und nahtlos stricken. Meine ersten Berechnungen waren ziemlich falsch, denn ich habe die nötigen Zunahmen gleich ab Schulternaht berechnet, das geht bei einem V-Ausschnitt vielleicht, für einen Rundhalsausschnitt macht das keinen Sinn. Also erstmal für 5 cm gerade runter geplant und dann die Zunahmen, natürlich auch nicht gleichmäßig, denn dann wird der ja wieder zum V-Ausschnitt. Also die Maschenprobe hergenommen und überlegt, wie denn die Basis aussehen kann.


Ihr merkt, ziemlich viel Hirnjogging :) Abends führt das dann dazu, dass ich 2 Strickfreundinnen erstmal ziemlich viele Nachrichten geschickt habe, das dann aber irgendwann *klick* gemacht hat und ich vielleicht eine sinnige Lösung gefunden habe.

Also alles, was ich so berechnet habe, zu Papier gebracht und losgestrickt. Beim Stricken der Seite ohne die Kellerfalte habe ich auch gleich gemerkt, dass ich da einen Denkfehler hatte und das korrigiert.

Der Teil ist jetzt bis zu dem Punkt gestrickt, an dem ich die beiden "Seitenteile" zusammenfügen muss und jetzt bin ich angefangen, die Kellerfaltenseite zu stricken





Kommentare:

Saskia hat gesagt…

Das klingt sehr spannend! Ich bin gespannt, wie Du weiter vorankommst. Ich habe zwei Ganseys für Finja und Pius in Planung und drücke mich noch ein bisschen um das Rechnnen und Stricken...

Tini hat gesagt…

Es geht voran. Ich habe in meinen Berechnungen schon 2 Fehler gefunden und berichtigt. Noch ein paar cm und ich schließe alles zur Runde